Benutzerbewertung: 5 / 5

Bitte hilf uns durch Deine Bewertung die Bericht zu verbessern
5 von 5 - 2 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Schritt für Schritt Anleitung für Ubuntu basierte KDE Desktops (KDE neon / Kubuntu)

Mit unserer Schritt für Schritt Anleitung möchten wir Euch in die Welt der auf Debian (1993) bzw. Ubuntu (2004) basierten Linux Live- und Vollsysteme mit einem KDE-Plasma Desktop einzuführen.

Die beiden Ubuntu Derivate KDEneon und Kubuntu sind mit dem KDE-Plasma-Desktop ausgestattet, wobei diese Anleitung auch bedingt für andere Distribution mit KDE-Plasma-Desktop, wie Fedora oder openSUSE (basierend auf Red Hat Linux) angewendet werden können.

Wichtig: Da auch Ubuntu und somit auch KDEneon oder Kubuntu die Paketverwaltung von Debian nutzt, ist zu beachten, dass nur Pakete vom Typ *.deb installiert werden können.

 

 

Schritt 1: „KDE neon User Edition“ ISO-Image Datei herunterladen und auf DVD brennen

Der erste Schritt besteht darin, eine KDEneon oder eine Kubuntu ISO-Dateien herunterzuladen und diese auf eine DVD zu brennen. Nachdem DVD Laufwerke im Gegensatz zu einem USB-Stick sehr langsam sind, fühlt sich der Start des Live-Betriebssystem bis zum erscheinen der Desktopoberfläche wie eine Ewigkeit an.

Tipp: Deshalb empfehlen wir das Live-System mit Hilfe des DVD-Live-System auf einen flotten USB-Stick bzw. eine SD-Card (80MB/sek) zu brennen, dann erscheint KDE-Plasma-Desktop bereits nach etwa 20 Sekunden auf dem Bildschirm.

 

Schritt 2: KDE neon / Kubuntu DVD Live System starten und auf USB-Stick installieren

Tipp: Um das Live-Betriebssystem KDEneon / Kubuntu von einen USB-Stick booten zu können, startet man am einfachsten das Live-Betriebssystem von der DVD und erstellt mit Hilfe des Programms Startup Disk Creatorden bootfähigen USB-Stick.

 

Schritt 3: USB-Stick / SD-Card vor der Installation von KDE neon / Kubuntu partitionieren

Tipp: Vor der Installation eines KDEneon / Kubuntu Vollsystem, empfehlen wir die Partitionierung eines externen Datenträger, z.B. USB-Stick, SD-Card oder Festplatte mit Hilfe von Windows oder eines Linux Live-Betriebssystem.

  • Für jede Partition sollte ein eindeutiger Laufwerksnamen vergeben werden (z.B. für die erste Partition USB_Windows Austausch und für die zweite Partition USB_LinuxSystem).

  • Auch an der Größe der Partitionen und dem Format (FAT bzw. NTFS für Windows und Ext4 für Linux) lässt sich in der Regel das externe Laufwerk identifizieren.

Das erleichtert vor allem Linux Einsteigern die Erkennung des externen Datenträgers bei der Installationsroutine und vermeidet Verwechslungen mit dem vorinstalliertem Windows-Betriebssystem.

 

Schritt 4: Vollinstallation eines KDE neon / Kubuntu Betriebssystem auf einem USB-Stick

Um das auf der internen Festplatte installierte Windows-Betriebssystem nicht zu gefährden, empfehlen wir die Installation eines Linux-Vollsystems mit Hilfe des Live-Betriebssystem auf einem externen Datenträger (z.B. externe Festplatte, USB-Stick oder SD-Card).

Mit einem flottem USB-Stick bzw. einer SD-Card (80MB/Sek) bemerkt Ihr kaum einen Unterschied zu einer parallelen Windows Festplatteninstallation.

 

Schritt 5: Systemeinstellung nach der Installation von KDE neon / Kubuntu anpassen

In den Systemeinstellung stellen wir als erstes den einfachen Mausklick auf den gewohnten Maus Doppelklick um und geben dann einen kleinen Überblick über verschiedenen Möglichkeiten das System anzupassen.

 

Schritt 6: Persönliche Anpassungen der KDE neon / Kubuntu Vollinstallation

KDEneon Vollinstallation an die persönlichen Bedürfnisse anpassen, wie z.B. den Bildschirmhintergrund ändern, das installieren von Programmpaketen (z.B. Office Anwendungen, Fotobearbeitung) oder die Installation von Geräten (z.B. Drucker und Scanner).

 

Schritt 7: KDE neon / Kubuntu für fortgeschrittene User

Für Fortgeschrittene Linux User, geben wir Tipps zur Verwaltung des Systems (z.B. KDE Partition-Editor), Programmen (z.B. Dateimanager Krusader, VeraCrypt oder Krusader) und Terminal Befehlen, die Administratoren Rechte (Sudo- bzw. Root-Rechte) benötigen.

 

Schritt 8: Ein persönliches KDE neon / Kubuntu Live-Betriebssystem erstellen

Das Programm Systembackerlaubt es, von unserem persönlich angepassten KDEneon / Kubuntu Vollsystem ein Live-Betriebssystem zu erstellen, das für ein relativ sicheres Home-Banking, einkaufen im Internet oder öffnen verdächtigter Emails verwendet werden kann.

 

Tipp: Unseren Club-Mitglieder bieten wir die Möglichkeit, auf Grundlage eines von uns Remastered KDEneon Live-Betriebssystem, ein bootfähiges KDEneon Live-Betriebssystem oder ein KDEneon Vollsystem auf einen USB-Stick zu installieren.