Benutzerbewertung: 0 / 5

Bitte hilf uns durch Deine Bewertung die Bericht zu verbessern
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

 

Was sind "Portable Software Anwendungen" (Portable Apps) für den USB-Stick to go?

Besondere Beachtung möchten wir den sog. "Portablen Applications" schenken. Dies sind Programme (z.B. Firefox-, Thunderbird-, LibreOfiice- oder GIMP- Portable), die nicht im Betriebssystem installiert und registriert werden.
Diese portablen Anwendungen können direkt von einem externen Datenträger ( z.B. USB-Stick, SD-Card oder USB-Festplatte) gestartet werden. Natürlich kann man dieses Programm auch auf die interne Festplatte kopieren und von dort aus starten, ebenfalls ohne Eintrag in de Windows Konfigurationsdateien.

 

Geben wir in Google beispielsweise den Suchbegriff portable apps ein, werden viele Seiten angezeigt, die portable Programme zum Download anbieten. Wer sicher gehen will, lädt die Programme von einer bekannten Computer-Online-Zeitschrift, wie "www.chip.de", "www.computerbild.de" oder "www.heise.de" herunter.
Die Website "www.portableapps.com" bietet eine große Anzahl von portablen Anwendungen an. Eine Liste finden wir unter dem Menüpunkt Download, der leider auf eine englische Seite verweist. Fast alle Programme, auch die in englischer Sprache installiert werden, können auf die deutsche Sprache umgestellt werden.
Auch die direkte Suche nach einem portablen Programm ist unter Google meist erfolgreich. Dazu genügt eine Suchabfrage, wie "firefox portable" oder "liberoffice portable".

 

  • Mozilla Thunderbird Portabel

Am Beispiel von dem eMail-Programm Thunderbird Portable möchte wir Euch den Vorteil einer solchen Anwendung näher bringen.
Ihr befindet euch im Urlaub und möchtet eure eMails abrufen. Ihr müsst am fremden PC über das Internet bei euren eMail-Anbieter (z.B. Google, Yahoo oder beim CoDi) anmelden. Dazu müsst Ihr den Benutzernamen und das Passwort eingeben.
Bei einem falschen Klick kann es Euch passieren, dass ihr versehentlich beide Benutzerangaben speichert und ihr diesen Vorgang nicht mehr Rückgängig machen könnt.
Wenn Ihr auf einem USB-Stick in Thunderbird Portable den eMail-Konto-Zugang eingerichtet habt, müsst ihr nach dem Anschließen des USB-Stick am fremden PC lediglich Thunderbird starten. Die Eingabe eures Benutzernamen und dem Passwort entfällt. Nach dem Entfernen des USB-Stick bleiben keine persönlichen Daten auf dem Fremdrechner zurück.

 

 

  • Mozilla Firefox Portable

Im Gegensatz zur fest installierbaren Version Mozilla Firefox hat die portable Version den Vorteil, dass diese auf einem USB-Stick mit all den persönlichen Einstellungen und Lesezeichen (Favoriten) auf einem fremden PC wie gewohnt benutzt werden kann, ohne Surf-Spuren auf dem Fremdrechner zu hinterlassen.

 

 

  • GIMP Portable

Möchten man einem Freund bei der Fotobearbeitung behilflich sein, er aber kein geeignetes oder schlecht zu bedienendes Programm besitzt, hilft auch hier wieder ein portable Version des Bildbearbeitungsprogramm GIMP. Vom USB-Sick aufgerufen kann die Bilddatei wie gewohnt manipuliert werden.

 

 

  • InfraRecorder Portable

Wer kennt nicht das Problem, mehrere PCs und auf jedem ist ein anderes Brennprogramm installiert. InfraRecorder Portable wir von einem USB-Stick oder einem anderen externen Medium gestartet und schon steht einem auf dem fremden Rechner das gewohnte Brennprogramm zur Verfügung.

 

 

Ihr seht es sprechen viele Gründe dafür, sich mal die Portables näher anzusehen. Und wer weiß, vielleicht verzichtet man bei manchen Anwendungen gänzlich auf die Festinstallation. Denn diese "Portablen Programme" können einfach durch kopieren des gesamten Ordner auf ein anderes Medium (USB-Stick, SD-Karte oder externe Festplatte) oder die interne Festplatte kopiert werden.
Für den schnellen Zugriff auf das gewünschte Programm (z.B. Thunderbird oder Firefox) kann dann eine Verknüpfung auf dem Desktop abgelegt werden.

 

Einen Ordner für portable Programme anlegen und auf einem USB-Stick entpacken bzw. installieren

Als erstes portables Programm entpacken wir FireFox Portable auf unserem USB-Stick, dann können wir gleich unsere Lesezeichen (Favoriten) anlegen und weitere PortableApps herunterladen.

  • Am besten legen wir auf unserem USB-Stick den Ordner "MeinePortableApps" an (z.B. "CoDi_MyPortableApps" oder "Günters_MeinePortablenProgramme").
  • Im  Ordner "MeinePortableApps" legen wir dann für jedes portable Programm einen Unterordner (z.B. Thunderbird Portable, LibreOffice Portable oder Gimp Portable) an, in dem wir dann das portable Programm entpacken bzw. installieren.
  • Nach dem sich das entpackte Programm im entsprechenden Ordner installiert hat, können wir am Beispiel FireFox-Portable den Browser mit einem klick auf die ausführende Datei FireFoxPortable.exe starten.